Fachprofil Informatik

Informatik = Information + Automatik
Die Datenmengen in unserer Informations­gesellschaft sind auch durch die weltweite Vernetzung unüberschaubar angewachsen. Daher gibt es viele komplexe Systeme zur Informationsverarbeitung. Der Informatikunterricht soll daher, den Schülerinnen und Schülern ein über bloße Bedienerfertigkeiten hinausgehendes Basiswissen über die Funktionsweise, die innere Struktur sowie die Möglichkeiten und Grenzen informationstechnischer Systeme vermitteln.

Wahlkurse

Robotik mit und ohne Vorkenntnisse

Beginnend in der 6. oder 7. Klasse konstruieren und bauen motivierte Schülerinnen und Schüler Roboter. Diese werden dann so programmiert werden, dass sie verschiedene Aufgaben automatisch ausführen können. Teilnahme am Roboter-Wettbewerb: First Lego League (FLL) und an der World Robot Olympiade (WRO).

 

Internetführerschein

Dieser Kurs richtet sich an Schüler und Schülerinnen der 5. und 6. Klassen. Spielerisch lernen die Kinder die Chancen und Gefahren des Internets kennen. Dabei werden Themen behandelt wie das Urheberrecht und Creative Commons, das eigene Profil und Chatten in sozialen Netzwerken, Cybermobbing und Persönlichkeitsrechte, Datenschutz, Suchmaschinen und vieles mehr.

Nach der einjährigen Schulung informieren die Peer-Tutoren ihre Mitschülerinnen und Mitschüler über das richtige Verhalten mit WhatsApp. 90 Minuten lang halten sie Vorträge, zeigen kurze Filme oder haben einen Quiz parat. 

Software für den Einsatz im Informatik-Unterricht

Die im Unterricht verwendete Software ist meist als Freeware downloadbar:
 

Informatik - Diagramme

Dia - ein Programm zum Erstellen von Klassendiagrammen u.ä.
Violet - ein Programm zum Erstellen von Klassen-, Objekt-, Zustands- und Sequenzdiagrammen
Sequenzdiagramme online erstellen
Sequenzdiagramme mit 'sdedit' erstellen
Struktogramme online erstellen


Informatik - 6. Klasse
EOS - eine einfache objektorientierte Progammiesprache
Objekt-Draw - ein gläsernes Zeichenprogramm
Tippkönigin - Die Lizenznummer bekommt ihr von eurem Informatiklehrer.
 

Informatik - 7. Klasse
Robot Karol - Programmierumgebung zur Einführung in die Algorithmik
Scratch - eine alternative Programmierumgebung
HTML - Editor: phase 5 - Editor zum Erstellen der ersten Webseite
App Entwicklung - mithilfe von Videos und Lernkarten eigene Apps entwickeln
 

Informatik - 9. Klasse
MYSQL -XAMPP Apache Friends
MySQL - Datenbanksoftware
 

Informatik - 10. Klasse
Java JDK Download
BlueJ - The interactive Java environment
Tutorial zu Download, Installation und Konfiguration von BlueJ
Greenfoot - die graphikorientierte Entwicklungsumgebung
 

Informatik - 11. und 12. Klasse
Mikroprozessor - Simulation
AtoCC - Lernumgebung zur theoretischen Informatik
 

Aktivitäten

Erstmalige Teilnahme am Deutschlandfinale der World Robot Olympiad!

Erstmals hat sich ein Robotikteam unserer Schule für das Deutschlandfinale der World Robot Olympiad (WRO) qualifiziert. Zwei Tage lang nahm das Team am Finale in Schwäbisch Gmünd vom 25. bis 26. Juni 2019 zum diesjährigen Thema „Smart Cities“ teil.

Neben der aktiven Teilnahme am Wettbewerb konnten die Schüler auch erstmals andere Disziplinen der WRO anschauen. So bewunderten sie beispielsweise gegeneinander fußballspielende Roboter oder auch Lösungen in der Open Category, in der Schülerinnen und Schüler, passend zum diesjährigen Thema rund um die Stadtentwicklung mit Lego, dem Lego-Mindstorm, aber auch anderen Sensoren, Kameras und Baumaterialen präsentierten.

Es war ein spannendes Finale für unsere Schüler Torben, Fabian und Finn, da ihr Roboter Horst am ersten Tag seiner Programmierung so gar nicht „gehorchen“ wollte. Am zweiten Tag bewies jedoch der Roboter, dass seine Programmierer gute Arbeit geleistet haben und einen präzise fahrenden Roboter, der seine Aufgaben sehr zuverlässig erledigte, konstruiert haben.

Die Schüler erreichten einen hervorragenden 10. Platz bei 36 teilnehmenden Teams in der Regular Category in der Altersklasse Junior im Deutschlandfinale. Ganz herzlichen Dank an den Foever für die Übernahme der Übernachtungs- und Fahrtkosten für das Finale!

Robotik-Team des DHGs qualifiziert sich für das Deutschlandfinale der WRO!

Wochenlang haben Torben, Finn und Fabian aus der 7. und 8. Jahrgangsstufe gebaut, getüftelt, programmiert und ihren Roboter optimiert. Das Ergebnis war Roboter Horst, ein Legoroboter, der sehr präzise und mit einer hohen Wahrscheinlichkeit seine Aufgaben erledigte. Im Regionalentscheid der World Robot Olympiad (kurz: WRO) in Schweinfurt am 11. Mai 2019 wurden ihren Mühen belohnt und sie qualifizierten sich - bei 14 teilnehmenden Teams - für das Deutschlandfinale der WRO 2019 am 25. und 26. Juni in Schwäbisch Gmünd.

Wir gratulieren den drei Schülern und wünschen ihnen viel Erfolg für das Deutschlandfinale! Herzlichen Dank an den Begafoe und Warema, die durch die Übernahme der Kosten uns überhaupt erst eine Teilnahme ermöglicht haben!

Bericht der Main Post zum Regionalentscheid 2019 der WRO in Schweinfurt
Fotos auf der Facebook-Seite der Wissenswerkstatt in Schweinfurt

Text und Foto: P. Kuhn-Bader

 

Zwei Nominierungen für den Klickwinkel Videowettbewerb 2018 (Klickwinkel)

Das P-Seminar ‚Facebook&Co‘ war bei der Preisverleihung in Berlin am 25. März ganz vorne dabei. Mit zwei Videobeiträgen ‚Handynutzung am Deutschhaus-Gymnasium‘ und ‚Muss immer alles Plastik sein?‘ wurde das P-Seminar ‚Facebook & Co – Fake News oder Welchen News kann ich noch glauben?‘  nominiert und gemeinsam mit den Kursleiterinnen Frau Klement und Frau Greiner für drei Tage nach Berlin eingeladen. Ziel des Wettbewerbs ist es die Schüler für gute journalistische Recherche zu sensibilieren. Nur so lässt sich der digitale Blick weiten, um Fake News von Fakten zu unterscheiden. Am Anreisetag war es möglich historische Highlights in Berlin zu erleben: ein Vortrag im Plenarsaal des Bundestags, ein Gang vom Brandenburger Tor zum Holocaust-Mahnmal und zur Erinnerung an die deutsche Teilung ein Besuch der Gedenkstätte Berliner Mauer in der Bernauer Straße. Nach einem interaktiven und spannenden Workshoptag am Sonntag war der Höhepunkt der Reise die Preisverleihung im ehemaligen Premierenkino in Berlin am Montag. Neben Fotoshootings und leckerem Buffet wurden die Preise von hochkarätigen Juroren aus Film, Funk und Fernsehen verliehen.

Text und Fotos: B. Greiner und M. Klement
25. März 2019

 

 17. - 18.12.2018: Projekttage 'Augen auf im Internet'

„Augen auf im Internet“, hieß es für die sechsten Klassen am Deutschhaus-Gymnasium bei zwei Projekttagen vor Weihnachten. Bereits zum siebten Mal hatten Oberstufenschülerinnen und -schüler eines P-Seminars unter Leitung von Brigitte Greiner und Margarete Klement medienpädagogische Aktivitäten für ihre jungen Mitschüler vorbereitet. Das diesjährige Projekt stand unter dem Motto „Wie viele Likes bin ich wert?“

Die Seminar-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer besprachen mit den Sechstklässlerinnen und Sechstklässlern Fragen rund um die Themen Computerspiele, soziale Netzwerke, Cybermobbing und Datenschutz. Dazu haben sie ausgehend von den Ergebnissen einer Onlineumfrage zur Mediennutzung ansprechende Unterrichtseinheiten entwickelt.

Vor den Projekttagen hatten die Seminar-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer  bereits einen Info-Abend für Eltern veranstaltet, an dem brennende Fragen rund ums Internet diskutiert werden konnten. Wertvoll waren dabei besonders die Erfahrungen, die die Oberstufenschülerinnen und -schüler als Bindeglied zwischen den Generationen beitragen konnten.

Lego-Roboter helfen bei der Wasseraufbereitung und transportieren Lebensmittel in einem Supermarkt – Einblicke in die Wahlkurse Robotik I und II

Unter dem Motto „Wasser marsch“ bzw. dem offiziellen Titel „Hydro dynamics“ ergründeten die Teilnehmer des diesjährigen Robotik-Wettbewerbskurses das Vorkommen, Nutzung, Lagerung und Bewegung von Wasser im Rahmen der First Lego League 2017/18.
Als Forschungsauftrag beschäftigte sich das Team mit virtuellem Wasser und den Möglichkeiten effektiv Wasser einzusparen.  Die Schüler überlegten sich ein Konzept für eine Wasserspar-App, die für eine Privatperson festhält, wie viel Wasser am Tag eingespart wird, dadurch, dass auf wasserintensive Tätigkeiten oder Produkte bewusst verzichtet wurde. Die eingesparte Wassermenge wird dann direkt in einen entsprechenden Geldbetrag umgewandelt werden, der dann einem konkreten Hilfsprojekt zu Gute kommen soll.

3. Platz in der Kategorie „Forschungsauftrag“

Das Konzept und die Präsentation der Problematik und einer möglichen Lösung in Form eines Rollenspiels überzeugte am Wettbewerbstag in Heilbronn nicht nur das anwesende Publikum, sondern auch die anwesende Jury; so erzielten das Schülerteam in der Kategorie „Forschungsauftrag“ von 14 teilnehmenden Teams einen tollen 3. Platz!

World Robot Olympiade

Erstmalig nahmen in diesem Jahr, nach nur wenigen Wochen der Einführung auf die Anfänger an der  World Robot Olympiade in der Elementary Kategorie teil. Während die Anfänger ihren Roboter zum autonomen Verteilen von Nahrungsmittel im Supermarkt konstruierten und programmierten, tüftelten die Fortgeschrittenen an Aufgaben in der Junior Kategorie rund um das Thema Ackerbau.
Wir danken ganz herzlich dem BeGaFö des Deutschhaus-Gymnasiums für die Übernahme der Kosten zur Teilnahme an beiden Wettbewerben!

Wettbewerbe
  • Biber-Wettbewerb

    Der Informatik-Biber ist ein bundesweiter Wettbewerb für Schüler der 5 bis 12. Jahrgangsstufen. Er findet einmal jährlich im November statt.
    Durch das Lösen von kniffligen Problemen in Form von Multiple Choice-Aufgaben (keine Vorkenntnisse erforderlich!) wird das Interesse an der Informatik geweckt. (Beispielaufgaben)

  • Jugendwettbewerb Informatik

    Der Jugendwettbewerb Informatik besteht aus drei Runden. Eine Teilnahme ist für alle Schülerinnen und Schüler ab Jahrgangsstufe 5 möglich.

    2019 haben am Deutschhaus-Gymnasium Würzburg fast alle Informatikklassen an der 1. Runde teilgenommen.

  • Bundeswettbewerb Informatik

    Der Bundeswettbewerb Informatik ist einer der bundesweiten Schülerwettbewerbe, die von den Kultusministern der Länder empfohlen werden. Der Wettbewerb beginnt im September und dauert etwa ein Jahr. Mitmachen können Jugendliche bis zum 21. Lebensjahr. Schüler und Schülerinnen, die nicht älter als 16 sind nehmen in der Juniorliga teil.

  • Roboterwettbewerb FIRST LEGO League

    Die FIRST LEGO League (FLL) ist ein Förderprogramm, das Kinder und Jugendliche in einer sportlichen Atmosphäre an Wissenschaft und Technologie heranführen möchte. Um die gestellten, technischen Herausforderungen bewältigen zu können, sind nicht nur kreative und phantasievolle Lösungen gefragt, sondern auch Teamgeist.

  • Cyber Security Challenge GERMANY

    Sicherheitslücken entdecken und diese schließen - Stelle deine Hackerfähigkeiten unter Beweis!
    Nach einer dreimonatigen Qualifikationsrunde hast du die Möglichkeit bei der Cyber Security Challenge Germany in Berlin teilzunehmen.

  • Software-Challenge Germany

    Die Software-Challenge ist ein Programmierwettbewerb der durch das Institut Informatik der CAU Kiel veranstaltet wird. Es nehmen Gymnasien und Gesamtschulen aus ganz Deutschland teil.
    Am Ende der Entwicklungsphase schickt jeder teilnehmende Kurs einen selbst programmierten Computerspieler für das Spiel in den Wettkampf. Dieser Wettkampf besteht zunächst aus einer kompletten Meisterschaft (unterteilt in Regionalligen) und dann aus einem Finale der 8 qualifizierten Programme (Final Eight).

Medienkompetenz

Vermittlung von Medienkompetenz bedeutet für uns:

  • Wissen um die Möglichkeiten
  • reflektierter Umgang mit den digitalen Medien
  • gekonnte Anwendung
  • Selbstproduktion von Medieninhalten

Medienerziehung am DHG

  • 5. Jahrgangsstufe: Wahlkurs Internetführerschein
    Sicheres Passwort, Gefahren beim Chatten, Urheberrechte, Suchmaschinen, Cybermobbing,... sind die Themen, die spielerisch und kindgerecht am Nachmittag erarbeitet werden.
     
  • 6. Jahrgangsstufe: Augen auf im Internet - Projekttage der 6. Klassen
    Zwei Tage lang im Dezember vermitteln Peers (Gleichaltrige) des P-Seminars glaubhaft ihre gewonnenen Erfahrungen zu wichtigen Themen der Medienkompetenz: Cybermobbing, Computerspiele, Urheberrechte, social networks.
  • 7. Jahrgangsstufe: No Sexting, denn... Was macht mich schön? 
    Der Begriff Sexting meint die Verbreitung von sehr freizügigen Fotos von sich oder anderen über Messengerprogramme wie What’SApp oder das Internet. Digital Natives – Kinder, die mit dem Internet aufgewachsen sind – können die Folgen der Verbreitung von solchen Bildern oft nicht einschätzen.
    Prävention: Daher ist es wichtig über die möglichen Gefahren zu informieren. Zielgruppe sind bisher die Mädchen der 7. Jahrgangsstufe. Sie sollen gewarnt und bestärkt werden, so dass sie nicht in Versuchung kommen selbst freizügige Fotos von sich zu verschicken und in ihrer Peergroup einen vorbildlichen Einfluss auf andere haben.
  • Mittelstufe: Medienscouts rund um Würzburg
    Sieben Schulen aus der Region: Deutschhaus-Gymnasium, Friedrich-Koenig-Gymnasium, Gymnasium Veitshöchheim, Riemenschneider-Gymnasium, Röntgen-Gymnasium, Wirsberg-Gymnasium und die St. Ursula-Schule bilden gemeinsam mit externen Partnern ca. 60 Medienscouts aus.
    Medienscouts, Schüler und Schülerinnen der 8. bis 10 Jahrgangsstufe, sind Experten für digitale Medien. Sie sollen ihre eigene Medienkompetenz erweitern und entsprechendes Wissen, Handlungsmöglichkeiten, Präsentationstechniken sowie Reflexionsvermögen für eine sichere, kreative, verantwortungsvolle und selbstbestimmte Mediennutzung aufbauen.
    Am Schuljahresende unterrichten sie darüber die 8. Klässler ihrer Schulen.
  • Oberstufe: Facebook & Co: P-Seminar
    Jedes Jahr wird ein P-Seminar zur Thematik 'Facebook & Co: Chancen und Gefahren im Internet' angeboten. Schüler der Oberstufe arbeiten sich eineinhalb Jahre in diese Thematik ein und geben dann ihr Wissen und ihre Erfahrungen an die Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen weiter.  

Wichtige Links und Informationen zu Gefahren im Internet

WhatsApp

WhatsApp ist beliebter als Facebook
Schüler können ohne Kosten Textnachrichten und Bilder versenden, sie treffen sich in Gruppenchats und kommunizieren.

"WhatsApp"- Gruppen
Neben netten Pläuschchen kommt es in den Gruppen auch immer wieder zu Beleidigungen und Ausgrenzungen, bis hin zum Mobbing. Betroffene Schüler stehen dem veröffentlichten Bildern und Äußerungen hilflos gegenüber.
Zudem werden in letzter Zeit zunehmend Kettenbriefe verschickt, die glaubhaft schlimme Schicksale verheißen, und gerade die jüngsten User sehr verunsichern und ängtien.
Leider werden auch unbedacht Gruppen gegründet, die den Namen der Schule tragen. Dadurch verschwimmen die Grenzen zwischen Schule und Privatbereich und die Kinder haben das Gefühl, mitchatten zu müssen, um nicht ausgeschlossen zu sein.

Was man beachten sollte:

  • Hat man einmal Informationen im Netz gespeichert, sind sie nur selten wieder zu löschen. 
  • Ohne Erlaubnis darf keiner Bilder von anderen Personen und persönliche Informationen ins Netz stellen oder gar weitergeben
  • Hat man Bilder und Informationen innerhalb einer beschränkten Nutzergruppe von WhatsApp veröffentlicht, ist eine Weitergabe nicht zu kontrollieren oder zu verhindern.
  • Selbstverständlich ist jede Art von Beleidigungen oder Mobbing im virtuellen Raum ebenso inakzeptabel wie im "realen Leben".

Schon gewusst?

  •  Alle auf dem Telefon gespeicherten Kontakte werden bei der Installation von WhatsApp übermittelt. Sonst kann die App auch noch Standortdaten und Statusmeldungen auslesen. 

Zum Weiterlesen:

Cybermobbing

Privatsphäreneinstellung

Facebook - Tipps zur Privatsphäreneinstellung von www.klicksafe.de

Wie schütze ich mein Kind?

Tipps zur Handynutzung ihrer Kinder

https://klickwinkel.de/

Das P-Seminar ‚Facebook&Co‘ war bei der Preisverleihung in Berlin am 25. März ganz vorne dabei. Mit zwei Videobeiträgen ‚Handynutzung am Deutschhaus-Gymnasium‘ und ‚Muss immer alles Plastik sein?‘ wurde das P-Seminar ‚Facebook & Co – Fake News oder Welchen News kann ich noch glauben?‘  nominiert und gemeinsam mit den Kursleiterinnen Frau Klement und Frau Greiner für drei Tage nach Berlin eingeladen. Ziel des Wettbewerbs ist es die Schüler für gute journalistische Recherche zu sensibilieren. Nur so lässt sich der digitale Blick weiten, um Fake News von Fakten zu unterscheiden. Am Anreisetag war es möglich historische Highlights in Berlin zu erleben: ein Vortrag im Plenarsaal des Bundestags, ein Gang vom Brandenburger Tor zum Holocaust-Mahnmal und zur Erinnerung an die deutsche Teilung ein Besuch der Gedenkstätte Berliner Mauer in der Bernauer Straße. Nach einem interaktiven und spannenden Workshoptag am Sonntag war der Höhepunkt der Reise die Preisverleihung im ehemaligen Premierenkino in Berlin am Montag. Neben Fotoshootings und leckerem Buffet wurden die Preise von hochkarätigen Juroren aus Film, Funk und Fernsehen verliehen.

Text und Fotos: B. Greiner und M. Klement
25. März 2019