Deutschhaus-Jungs gewinnen 3. Platz beim Landesfinale Schwimmen

Mädchen werden zweiter beim Bezirksfinale

Zum Bezirksfinale Schwimmen in Höchberg 2019 hatte sich das Deutschhaus-Gymnasium mit zwei Mannschaften als Würzburg-Stadtsieger qualifiziert: Die Mädchen starteten mit Tabea B., Nathalie S., Jana F., Nike D., Anna H., Ella H., Yasmina K., Louisa O., Hannah V., Michelle S. und Lea S.. In den Einzeldisziplinen Rücken, Brust, Schmetterling und Freistil zeigten alle Sportlerinnen gute Leistungen über die 50m. Allerdings erwies sich die Mannschaft des Dessauer-Gymnasiums aus Aschaffenburg erwartungsgemäß als starke Konkurrenz. Auch die Lagenstaffel (4x50m) war hart umkämpft. Letztlich ging die abschließende 8x50m Freistil-Staffel jedoch klar an die Aschaffenburger Sportlerinnen, so dass diese Mannschaft vor dem Deutschhaus-Gymnasium gewann. Mit dem zweiten Platz auf Bezirksebene konnten jedoch alle hochzufrieden sein.

Bei den Jungen gelang Niklas H., Fabian S., Lukas S., Marvin F., Till J., Anton H., Max K., Omar T., Marius R., Julian R. und Kilian S. eine faustdicke Überraschung. Sie besiegten mit starken Einzelleistungen aber vor allem einer hervorragenden 8x50m Freistil-Staffel die auch hier gemeldeten Aschaffenburger klar und konnten sich so als Bezirkssieger für das Landesfinale in Bayreuth qualifizieren. Dort musste leider Niklas H. als stärkster Schwimmer ersetzt werden, da er bereits einen Vereinswettkampftermin wahrnehmen musste. Die Mannschaft versuchte dies jedoch bestmöglich zu kompensieren, so dass man nach den ersten Disziplinen Rücken und Brust in Front lag. Im Laufe des Wettbewerbs fielen die DHG-Jungs aber auf Platz drei zurück, den sie in der Abschluss-Staffel aber souverän verteidigen konnten. Bei den anschließenden Siegerehrungen freuten sich die Mannschaft und Betreuer Florian Bock aber umso mehr über den Erfolg, hatte doch mit dem Erreichen des Landesfinales und gar einem Gewinn einer Medaille dort noch vor wenigen Wochen niemand gerechnet.

Text und Fotos: F. Bock

Alle drei Teams im Mädchenfussball (MII, MIII, MIV) sind Stadtmeister!

Seit 15 Jahren gibt es am DHG Mädchenfußball. Die Schülerinnen treffen sich einmal wöchentlich zum Training im Rahmen des Wahlfachs Fußball.

Mitmachen können alle fußballbegeisterten Mädchen jeder Jahrgangsstufe, egal auf welchem spielerischen Niveau. In diesem Jahr haben alle drei Teams (MII, MIII, MIV) die Stadtmeisterschaft gewonnen. Auf dem Foto sind unsere erfolgreichen Schülerinnen von der 5. bis zur 10. Klasse sowie die Co-Trainerin Annika Steinbring (Q12), die am DHG die DFB Junior Coach Ausbildung gemacht hat.

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

Foto und Text: M. Pietschmann 

 

 

Zwei Bayerische Meisterschaften für unsere Basketballer (März 2019)

Einen tollen Erfolg konnten die Basketballer unserer Schule erzielen. Die Jungen III (Jahrgänge 04/05), betreut von Wolfgang Ortmann (hauptamtlicher Trainer der Baskets Akademie), setzten sich beim Kampf um den Titel in Bayern gegen die Mannschaft des Luitpold-Gymnasiums aus München durch. Nach einem souveränen Sieg sind unsere Jungs nun tatsächlich die Besten Ihrer Altersstufe in Bayern. Chapeau! Der Lohn ist die Teilnahme am Bundesfinale in Berlin im Mai, wofür wir beide Daumen drücken.

Dass die Mannschaft der Mädchen (Mädchen II, Jahrgänge 2002-2004) da nicht zurückstehen wollte, war klar: In einem spannenden Match setzten sie sich – nach anfänglich hartem Ringen – letztlich genauso klar wie die Jungs gegen das Gymnasium aus Nördlingen durch und sind somit ebenfalls Schulchampions in Bayern. Und natürlich sind auch sie nun in Berlin im Bundesfinale dabei. Unser herzlicher Glückwunsch! Auch unsere Mädels begleiten unsere besten Wünsche nach Berlin, wo sie unter ihrem engagierten Coach Efram Yaman, der auch für die Betreuung der Jungs verantwortlich zeichnet, sicherlich noch einmal alles für das DHG geben werden! Noch einmal toi, toi, toi für beide Mannschaften in der Hauptstadt!

Text: M. Schmitt
Foto: Main-Post

Handball Wölfespieler Patrick Schmidt als Coach am DHG

Im Handball ging das DHG in allen drei Altersklassen (B-, C- und D- Jugend) der Jungen bei Jugend trainiert für Olympia an den Start. Die Jüngsten gewannen die Stadtmeisterschaft gegen die Wolffskeel-Realschule mit 18:5 recht deutlich. In der nächsten Runde – dem Regionalentscheid – fiel das entscheidende Tor zum 11:10 in einer heiß umkämpften Partie gegen Veitshöchheim in der letzten Minute, entsprechend groß war der Jubel, auch ins Bezirksfinale einziehen zu dürfen. Dort war gegen die körperlich stärkeren Mannschaften des Erlenbacher und des Kitzinger Gymnasiums leider nicht zu gewinnen.
Die C-Jugend-Mannschaft schied erwartungsgemäß gegen den letztjährigen Landessieger, die Wolffskeel-Realschule, aus, die in ihren Reihen ausschließlich Rimparer Spieler hatte. Mit dem Ergebnis 32:20 waren unsere Jungs am Ende zufrieden, boten sie dem Gegner doch recht lange Paroli und zwangen sie zu vielen Fehlern.
Die B-Jugend-Mannschaft wurde mit einem deutlichen 45:28 Sieg über das Riemenschneider-Gymnasium souverän Stadtsieger. Dieses Spiel diente auch als erster Test für die zusammengewürfelte Mannschaft aus einigen Rimparer Sportklassenschülern und Handballern des DHG, die aus Bezirksligavereinen kommen. Gecoacht wurden sie vom Handballprofi Patrick Schmidt, der neben seinen Einsätzen für die Bundesligamannschaft der Rimparer Wölfe auch das Sportklassentraining leitet. Sehr engagiert band er die neuen und lernbegierigen Spieler mit ein und vermittelte ihnen Selbstvertrauen.

Im Regionalentscheid setzten sich unsere Handballer klar gegen die Realschulen aus Lohr und Höchberg durch. Leider reichte es im Bezirksentscheid wieder „nur“ zu einem 2. Platz und damit zum Bezirksvizemeister, da das Gymnasium Erlenbach auf eine eingespielte, komplette Sportklassenmannschaft des Handballinternats zurückgreifen konnte.

Text und Fotos: A. Stamm.