Zurück zum Portal

 
 OX-Login  
Sie sind hier: Portal > Organisation & Gremien > Schulpsychologie
Diese Seite ausdrucken

Schulpsychologie

Informationen zur schulpsychologischen Beratung

Das Deutschhaus-Gymnasium wird schulpsychologisch vom staatlichen Schulpsychologen StD Ulf Cronenberg betreut. Mit Herrn Cronenberg können Sie bei schulischen Problemen per E-Mail oder telefonisch individuelle Beratungstermine vereinbaren.

Die Telefonsprechstunde von Herrn Cronenberg findet im Schuljahr 2018/19 (außer während der Schulferienwochen) zu folgender Zeit statt:
(Während der Telefonsprechzeit können individuelle Beratungstermine vereinbart werden. Außerhalb der Sprechzeit nimmt ein Anrufbeantworter die Anrufe entgegen. Am zuverlässigsten ist Herr Cronenberg jedoch über die E-Mail-Adresse(u.cronenberg@deutschhaus.de) zu erreichen.)
Herr Cronenberg betreut als Schulpsychologe im Schuljahr 2018/19 außer dem Deutschhaus-Gymnasium auch das Wirsberg-Gymnasium Würzburg.
Weitere Informationen über die schulpsychologische Beratung finden Sie auf der Webseite:
 
 

Typische Beratungsanlässe sind:

Individuelle Termine können telefonisch vereinbart werden - unter Umständen ist mit Wartezeiten zu rechnen.
 

Hinweis zu Lese-Rechtschreib-Störungen:

Sollte bei Ihrem Kind ein fachärztliches Attest über eine Lese-/Rechtschreib-Störung vorliegen, so wenden Sie sich bitte an Herrn Cronenberg. Er überprüft, ob die schulischen Bedingungen für die Anerkennung der Lese-/Rechtschreib-Störung erfüllt sind und empfiehlt der Schulleitung in einer Stellungnahme Maßnahmen für Nachteilsausgleich und Notenschutz. Über die schulische Berücksichtigung der Legasthenie entscheidet dann die Schulleitung nach schriftlichem Antrag durch die Eltern.

Sollte nur ein Verdacht, aber bisher keine Untersuchung auf eine Lese-/Rechtschreib-Störung vorliegen, so können Sie sich ebenfalls mit Herrn Cronenberg in Verbindung setzen und beraten lassen. Die Lese-Rechtschreib-Diagnostik kann dann durch einen Facharzt oder durch Herrn Cronenberg selbst durchgeführt werden.
 

Regelungen für Lese-/Rechtschreib-Störungen nach dem Übertritt von der Grundschule


Bei Schülerinnen und Schülern, die bereits in der Grundschule die Anerkennung einer Lese-/ Rechtschreib-Störung hatten, muss diese nach dem Übertritt auf das Gymnasium neu beantragt werden. In der Regel ist hierfür eine erneute testpsychologische Untersuchung notwendig. Weitere Informationen erhalten Sie bei Herrn Cronenberg.