Zurück zum Portal

 
 OX-Login  
Sie sind hier: Portal > Schüler > Schulsanitäter
Diese Seite ausdrucken

Schulsanitäter

Ein Lächeln zu Weihnachten

Die Johanniter-Weihnachtstrucker am Deutschhaus-Gymnasium

Päckchen packen bis der Arzt kommt, oder in diesem Fall: die Johanniter-Weihnachtstrucker.
Auch in diesem Jahr hatte das Schulsanitätsteam des Deutschhaus-Gymnasiums alle Hände voll zu tun. Denn über 30 Pakete aus allen Klassen wurden gesammelt, gepackt, geklebt und anschließend an die tatkräftigen Weihnachtstrucker weitergegeben. Die Pakete, die neben Hygieneprodukten und Grundnahrungsmitteln auch kleine Geschenke für die Kinder aus Osteuropa beinhalten, werden zwischen Weihnachten und Silvester ihr Ziel in Albanien, Bosnien und Rumänien erreichen. Somit soll den bedürftigen Familien nicht nur ein Päckchen zur Weihnachtszeit, sondern auch ein kleines Lächeln aus Deutschland geschenkt werden.
An dieser Stelle gilt allen Klassen und Helfern des Deutschhaus-Gymnasiums ein großes Dankeschön, ganz besonders natürlich den Organisatoren des Johanniter-Weihnachtstruckers, die diese Aktion erst ermöglicht haben!
Ellen

Das Sanitätsteam hat Zuwachs bekommen

Der demographische Wandel schreitet auch in unserem Schulsanitätsteam voran. Alljährlich fallen Mitglieder aufgrund von „ Altersschwäche“ und Abiturvorbereitungen weg.
Dieses Jahr verließen Sophie, Bettina und unsere ehemalige Leiterin, Shinuna, den Schulsanitätsdienst.
Vielen Dank an dieser Stelle für euer Engagement als Schulsanitäter.
Aus diesem Grund mussten wir handeln und haben im März Werbung für uns gemacht, um neue Schulsanitäter zu finden und auszubilden. Nach der Bewerbungsphase sichteten wir die potentiellen Mitglieder. In einem kurzen Gespräch und einem spontanen Fallbeispiel fühlten wir ihnen auf den Zahn.
Als nach intensiven Überlegungen unsere gemeinsame Entscheidung gefallen war, konnten sich sechs neue Schulsanitäter freuen.
Vor und nach den Osterferien wurden unsere neuen Mitglieder - Jana, Emilie, Julia, Helen, Felix und Vincent - in einem normalen Erste-Hilfe-Kurs auf der Johanniter Wache und in zwei sog. Aufbaumodulen, die von den Johannitern im Schulhaus durchgeführt wurden, ausgebildet.


Ellen

Spaß, Sport und Spende -
und das Sanitätsteam mittendrin

Die Rede ist von dem diesjährigen Spendenlauf, der im wahrsten Sinne des Wortes unter dem Motto „ Spaß, Sport und Spende“ lief. Unsere Mitschüler gaben alles, um möglichst viel Geld für den Würzburger Verein „ Hilfe im Kampf gegen den Krebs“ und ausgewählte Projekte in Tansania zu sammeln. Doch wo viel Sport gemacht wird, kann es sehr schnell zu Verletzungen kommen. Genau an dieser Stelle kommen wir ins Spiel. Obwohl, wenn man so recht überlegt, fing alles noch um einiges früher an...
Bereits im Februar begann die Planung mit Herrn Weiermann, und unsere Vorbereitungen liefen auf Hochtouren. Walkie-Talkies wurden bestellt, die T-Shirts geplant, Gruppen eingeteilt und die neuen Sanitäter eingearbeitet, damit sie auch wirklich fit für das Event waren. Nach einem kleinen Seminar für „ Jung und Alt“, in dem wir nochmals die Basics durchgegangen sind, trafen wir uns in der letzten Woche vor dem Spendenlauf noch einige Male. Wir liefen die gesamte Strecke, um uns mögliche Hindernisse für die Läufer genau anzusehen und die Strecke selbst zu verinnerlichen.
Am großen Tag versammelten wir uns noch vor Schulbeginn auf dem Sportplatz und besprachen alle wichtigen Details. Nachdem wir die beiden Stationen aufgebaut hatten, teilten wir uns in drei Gruppen. Der gewissenhafte Leser wird wohl bemerkt haben, dass hier etwas nicht stimmt. Zwei Stationen und drei Gruppen? - Ganz genau. Die dritte Gruppe bildeten nämlich diejenigen, die „ mobil“ unterwegs waren. Sie fuhren die Laufstrecke mit ihren Fahrrädern ab und konnten dank der neuen Walkie-Talkies sowohl mit den anderen Radfahrern als auch mit den einzelnen Stationen kommunizieren. Somit war auf allen Streckenbereichen dauerhaft für die Sicherheit der Läufer gesorgt.
Zum Glück spielte an diesem Freitag das Wetter mit, sodass es keine temperaturbedingten Verletzungen - wie z.B. Sonnenstich - gab. Wir hatten eher mit Fällen zu tun, wie beispielsweise Nasenbluten, kleinen Schürfwunden oder Kreislaufproblemen, bei denen auch unsere neuen Sanitäter zeigen konnten, was sie gelernt hatten.
Am Ende des Tages waren wir sowohl mit dem gesamten „ Ablauf“ als auch mit unserer eigenen Leistung sehr zufrieden. Die akribische Vorbereitung hat sich gelohnt!
An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei Herrn Weiermann, der uns immer ein Ansprechpartner bei Fragen war, und dem gesamten Team bedanken, das alles gegeben hat, sodass die Absicherung des Lebenslaufs ein voller Erfolg war.


Ellen

Mode ist auch bei uns ein Thema...

Das Schulsanitätsteam durfte sich im vergangenen Monat freuen, denn endlich war es soweit: Die neuen T-Shirts sind angekommen. Nachdem wir, allen voran unsere beiden Teamleiter, das Design über mehrere Wochen geplant, unsere künftige Arbeitskleidung mehrmals neu gestaltet und verschiedene Probe-T-Shirts unzählige Male anprobiert hatten, erreichten uns die fertigen T-Shirts pünktlich zum Lebenslauf.
Wir sind stolz, dass wir unser Anliegen in Zusammenarbeit mit dem FOEVER und Wanema realisieren konnten und dass sich die viele Arbeit gelohnt hat.
Ein herzliches Dankeschön gilt unseren beiden Teamleitern, Felix Hambitzer und Carolin Gajewska, für die Realisierung und unseren Sponsoren für die Finanzierung.
Doch wie sehen sie nun aus? Während auf er Rückseite in roten und blauen Lettern „ Schulsanitätsdienst Deutschhaus-Gymnasium“ und die Namen unserer Sponsoren zu lesen sind, zeigt die Vorderseite neben dem Schullogo auch den Vornamen des jeweiligen Sanitäters. Abgesehen davon, dass damit natürlich eine Verwechslungsgefahr ausgeschlossen ist, erkennt uns nun jeder und kann uns auch sofort ansprechen, falls ein Notfall vorliegt. Das ist das vorrangige Ziel, das wir mit unserer einheitlichen Kleidung verfolgen. Bei dem oben genannten Lebenslauf war sie uns bereits eine große Hilfe.

Eine Schule - eine Aktion

Mit einem Paket einer Familie in Osteuropa ein Lächeln bringen - Das ist das Motto der Johanniter Weihnachtstrucker, mit deren Hilfe das Sanitätsteam des Deutschhaus-Gymnasiums die Aktion auch an ihre Schule holte. In nur zwei Wochen packten die Klassen Pakete mit Grundnahrungsmitteln, wie zum Beispiel Nudeln und Reis, aber auch mit kleinen Geschenken für die bedürftigen Kinder. Das Ergebnis war unglaublich: Mehr als 30 Pakete konnten an die Weihnachtstrucker weitergegeben werden. Somit hofft das Deutschhaus-Gymnasium den Familien nicht nur ein Paket, sondern auch ein Lächeln in der kalten Weihnachtszeit bringen zu können.
Ellen

Anfänge

Den Schulsanitätsdienst gibt es am Deutschhaus-Gymnasium seit dem Schuljahr 2005/2006. Nachdem die Idee gegen Anfang des Jahres aufgefasst und entwickelt wurde, konnte die Umsetzung beginnen.
Im Moment besteht unser Team aus 16 ausgebildeten Schulsanitäter. Die Schulsanitäterausbildung umfasste 16 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten und bestand aus theoretischen Inhalten und viel praktischer Übung anhand von Fallbeispielen.

Dienst

Nach dem Abschluss der Ausbildung wurden fünf Teams mit je zwei Schulsanitätern zusammengestellt, die in verschiedenen Schichten für die sanitätsdienstliche Absicherung während dem Unterricht eingeteilt wurden. Die Alarmierung erfolgt durch Alarmpiepser, deren Alarm von Frau Frank ausgelöst wird und so für eine optimale und schnelle Erreichbarkeit der Schulsanitäter sorgt.
Außerdem sind wir auch für die Absicherung von Veranstaltungen in unserer Schule wie zum Beispiel die Kulturnacht, Sportfeste, den Vorstellungsabend für die neuen 5. Klassen, oder diverse Sonderveranstaltungen zuständig

Ausrüstung

Unsere Ausrüstung reicht vom Kühlpack bis zum Guedel-Tubus und somit sind wir mit allen nötigen Mitteln ausgestattet, mit denen wir nach unserem Kenntnisstand umgehen können und die gebraucht werden, um die meisten Schulverletzungen zu behandeln oder in schlimmen Fällen eine solide Ersthilfe leisten zu können.