Zurück zum Portal

 
 OX-Login  
Sie sind hier: Portal > Schulprofil > Sportförderung > Stützpunkt Rudern
Diese Seite ausdrucken

Stützpunkt Rudern

Rudern für Jahrgangsstufe 5 bis 12

Das Deutschhaus-Gymnasium Würzburg bietet unter der Leitung von Florian Bock und Roland Händle in Zusammenarbeit mit dem Würzburger Ruderverein Bayern den Wettbewerbskurs Rudern an. Dieser wird als Intensivierungskurs angerechnet.
Zielrichtung des Wettbewerbskurs Rudern ist  die Teilnahme am Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ und evtl. an Regatten auf Vereinsebene. Darüber hinaus hat das DHG den Status einer Stützpunktschule, wodurch die bisherigen Erfolge der Schulmannschaften und ein qualifiziertes, leistungsorientiertes Heranführen weiterer Kinder und Jugendliche an diese schöne Freizeitsportart auch in Zukunft gesichert werden können.
Unsere Erfolge im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ sind gleich von Beginn der Zusammenarbeit an nahezu sensationell: Unsere Schülerinnen und Schüler erreichten in den letzten Jahren stets einen Platz unter den ersten vier! Die einzelnen Ergebnisse sind in der Tabelle weiter unten aufgeführt!
 
Besonderheiten des Ruderstützpunktes:
  • Der Wettbewerbskurs findet montags, mittwochs, donnerstags oder freitags von 13.30 bis 15.00 im Würzburger Ruderverein statt. Anfahrt: Straßenbahnlinie 3 oder 5 Richtung Heidingsfeld, Haltestelle „Ruderzentrum“. Die Anfänger rudern zunächst in der 300m langen Bucht.
  • Die Schüler/innen des Ruderstützpunktes bilden die Wettkampfmannschaft für das Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ Ende Juli in München-Oberschleißheim. Besonders herausragende Schüler/-innen rudern auf Regatten des Deutschen Ruderverbandes (inklusive Deutsche Meisterschaften) mit.
  • Der Ruderstützpunkt wird durch das Ministerium, aber auch durch die Schulleitung, in besonderer Art und Weise gefördert.

Erfolge am DHG seit 2003

2003

3x Landessieger

Bundesfinale: 4. Platz und 6. Platz

2004

2x Landessieger, 3x 3.Platz

Bundesfinale: 3. Platz

2005

3x Landessieger, 3x 2.Platz

Bundesfinale: 6. Platz und 8. Platz

2006

3x Landessieger, 1x 3.Platz

Bundesfinale: 4. Platz

Juniorinnen Weltmeister: Hanne Trafnik, Marie Strohmayer

2007

5x Landessieger, 2x 2.Platz

Bundesfinale: Bundessieger: Franziska Halbleib, Fabienne Kiesel, Sandra Merchel, Catharina Schramm, Stm.: Niels Perdijk

2008

9x Landessieger

Bundesfinale: 1x 1.Platz, 1x 2.Platz und 1x 3.Platz

Bundssieger: Max Roth, Thomas Breitenstein, Michael Maiwald, Daniel Hall, Stm.: Niels Perdijk

2009

8x Landessieger, einmal Zweiter

Bundesfinale: 1x 2.Platz, 2x 3. Platz

2. Platz für Marina Peter, Anna-Maria Götz, Isabella Reimund, Fabienne Kiesel, Stm: Niels Perdijk

Juniorinnen Weltmeisterschaft: Bronze für Anna-Maria Götz, Julia Kosmol, Isabella Reimund (Ersatzfrau)

2010

6x Landessieger, zweimal Zweiter

Bundesfinale: 2x 4.Platz, 2x 5. Platz, 1x 8. Platz, 1x 10. Platz

Juniorinnen Weltmeisterschaft: Bronze für Anna-Maria Götz, 4. Platz für Isabella Reimund

2011

6x Landessieger, zweimal Zweiter

Bundesfinale: 1x 5.Platz, 2x 7. Platz

U23 Weltmeisterschaft: Gold für Isabella Reimund

2012

3x Landessieger, zweimal Zweiter

Bundesfinale: 2x 6. Platz

U23 Weltmeisterschaft: 7. Platz Anna-Maria Götz

 



Unsere Bundessiegerinnen und Sieger von 2007 und 2008

Bundessieger 2007: von rechts nach links: Franziska Halbleib, Sandra Merchel, Fabienne Kiesel, Catharina Schramm und Steuermann Niels Perdijk
Bundessieger 2008: von links nach rechts: Max Roth, Thomas Breitenstein, Michael Maiwald, Daniel Hall und Steuermann Niels Perdijk

„Vom Schülerruderer zum Weltmeister!“

Hannelore Trafnik und Marie Strohmayer

Dieser Traum ging für Hannelore Trafnik (Abitur 2007) und Marie Strohmayer (K13) in Erfüllung. Über den Stützpunkt am DHG kamen sie zum Rudern, trainierten dort und wurden schließlich in Amsterdam 2006 Juniorinnenweltmeister.
Landessieger 2003 (links Hannelore Trafnik, daneben Marie Strohmayer)

Isabella Reimund

Isabella Reimund (Abitur 2011) ist die erste Weltmeisterin aus der 2010 neu eingerichteten Schülersportakademie der Oberstufe. In Amsterdam krönte sie ihre Karriere mit dem U23-Weltmeistertitel. Sie begann ihre Ruderlaufbahn im Wettbewerbskurs als Schülerin der 5. Klasse.